Kaufzwang! Tarte in zweierlei Variation

Auf einem Geburtstag von Freunden gabs vor ein paar Wochen ein großes kalt-warmes Buffet. Das Café hatte u.a. eine Zucchini-Tarte hingestellt, die einfach göttlich war. Bereits am Tag danach stand fest, dass ich das unbedingt nachkochen möchte und daher natürlich sofort und dringend eine Tarteform benötige.

Etwas Recherche und Interview von be-tarte-formten Freunden sowie ein Besuch bei Galeria brachte mich dann zum Besitz einer Dr. Oetker Tarteform mit herausnehmbaren Boden zum Preis von gut 20 EUR.

In meinem vegetarischen Kochbuch befand sich auch sogleich ein entsprechendes Rezept, dass sich einfach leckerschmecker anhörte.

Das ganze wurde – sehr gesundheitsbewusst – mit Vollkornmehl gemacht. Kam mir ganz recht, hatte ich noch da.

Entpuppte sich dann aber als nicht so lecker irgendwie, so dass ich nur die Füllung aufschreibe:

2 EL Olivenöl
1 rote gewürfelte Zwiebel
10 Artischockenherzen
100 g geriebener Cheddar
50 g zerkrümelter Gorgonzola
2 verschlagene Eier
1 EL gehackten Rosmarin
150 ml Milch

Zwiebeln kurz im Öl anschwitzen, die Artischockenherzen dazugeben und weitere 2 Min. unter Rühren kochen.

Den Käse mit den verschlagenen Eiern, Rosmarin und Milch vermischen, die Artischocken und Zwiebeln einrühren und die Füllung abschmecken. Anschließend auf den Teig geben und feritg backen.

Fazit: Innen HUI Außen PFUI 😉 Der Teig taugte nix, aber die Füllung war der Hit.

Da ich das nicht auf mir sitzen lassen konnte, dass das nur zu 50 % was geworden ist, habe ich die Tage danach nochmal eine Tarte gemacht, diesmal nach Rezept vom Schöner Tag noch Blog.

Zutaten:
Für den Teig:
200g Mehl
100g Butter
1 Ei
1 Prise Salz
Für den Belag:
ca. 350g TK-Spinat
1 Zwiebel
1 TL Öl
200g Schafskäse
50g Joghurt
2 Eier
Salz, Pfeffer
Zubereitung:
 Butter kleinschneiden und Mehl, Butter, Ei und eine Prise Salz mit den Händen in einer Schüssel zu einem Teig verarbeiten. Teig in Klarsichtfolie wickeln und 30 Minuten im Kühlschrank kühlen.
Spinat in einem großen Topf bei mittlerer Hitze langsam auftauen. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. In einer kleinen Pfanne das Öl erhitzen und die Zwiebeln darin ca. 5 Minuten dünsten. Spinat und Zwiebeln vermischen.
Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche möglichst dünn und rund ausrollen. Teig in die Tarteform legen, einen Rand hochziehen. Teigboden mehrmals mit einer Gabel einstechen und im heißen Backofen 10 Minuten vorbacken. In der Zwischenzeit den Joghurt mit den Eiern in einer Schüssel verquirlen. Den Schafskäse in kleine Würfel schneiden und unter die Joghurt-Eier-Mischung rühren. Kräftig mit Pfeffer und etwas zurückhaltender mit Salz würzen.
Spinat und Zwiebeln gleichmäßig auf dem vorgebackenen Quicheboden verteilen. Joghurt-Eier-Käse-Masse darüber geben. Im heißen Backofen in 30 Minuten fertig backen.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s